Ein Bonitätsnachweis wird häufig von Vermietern bei der Wohnungssuche verlangt. Aber was genau hat es mit diesem Nachweis auf sich und wo wird er benötigt? Genau das erklären wir dir im folgenden Artikel.

Unser Tipp: lade dir in nur 2 Minuten deinen Bonitätsnachweis von itsmydata herunter.

Bonitätsnachweis - was ist das und wofür braucht man ihn?

Bonitätsnachweis einfach erklärt

Der Bonitätsnachweis ist ein Dokument, das deine Bonität gegenüber Dritten belegen soll. Es beinhaltet lediglich die für diesen Zweck relevanten Daten. Dies stellt gleichzeitig das größte Unterscheidungsmerkmal zur Selbstauskunft dar, da diese weitere sensible Daten enthält und dir Aufschluss über gespeicherte personenbezogene Daten bei Unternehmen geben soll.

Eine häufige Form des Bonitätsnachweises ist die eingangs erwähnte Bonitätsauskunft für Vermieter. Diese gibt Dritten Aufschluss über:

  • Persönliche Daten wie Name, Geburtstag und Adresse

  • Deine Zahlungsfähigkeit

  • Das Vorliegen möglicher Negativmerkmale

Somit beinhaltet die Bonitätsauskunft lediglich die für den Nachweis deiner Bonität relevanten Daten. Anders als bei der Selbstauskunft werden weitere, möglicherweise sensible Daten, vor Dritten geschützt. Daher ist es empfehlenswert, bei einer Bonitätsanfrage keine Selbstauskunft vorzulegen, um nicht sämtliche verfügbaren Daten zu offenbaren. Solltest du dich nur für alle in deiner Selbstauskunft vorhandenen Daten interessieren und möchtest nicht deine Bonität gegenüber Dritten ausweisen, kannst du deine Selbstauskünfte auch kostenlos über das itsmydata Portal anfordern.

Scorewert und Negativmerkmale

Der Score liegt in einem Bereich von 0 bis 100 Prozent und wird, je nach Auskunftei, von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Einen Faktor stellen die sogenannten Negativmerkmale dar. Diese wirken sich negativ auf deinen Score aus. Beispiele für solche Merkmale sind Mahnungen oder laufende Inkassoverfahren.

Allgemein gilt: je höher der Wert, desto besser deine Kreditwürdigkeit. Mit einem hohen Score erhöht sich beispielsweise deine Chance, einen Vermieter von dir zu überzeugen.

Bonitätsnachweis erhalten und Daten prüfen

Den Bonitätsnachweis kannst du von jeder deutschen Auskunftei anfordern. Die fünf führenden Auskunfteien Deutschlands sind:

  • Schufa

  • CrifBürgel

Der itsmydata BonitätsPass stellt eine Art des Bonitätsnachweises dar und beinhaltet die Auskünfte von bis zu drei der genannten Auskunfteien. Wir unterstützen dich bei der Anfrage der Auskünfte und liefern dir die Informationen direkt digital in Form des BonitätsPass – denn wer möchte schon unnötig Zeit für Vorlagenrecherche oder das Aufsetzen von Anschreiben verschwenden?

Kleiner Tipp: Überprüfe deine Auskünfte genau um sicherzugehen, dass keine unrechtmäßigen Negativeinträge enthalten sind. Ein solcher Fehler ist zwar in der Regel von der jeweiligen Auskunftei schnell behoben, bleibt er jedoch unbemerkt kann dies zu unangenehmen Situationen mit Kreditgebern führen.

Unser Bonitätsnachweis für die Wohnungssuche: der itsmydata BonitätsPass

Bei itsmydata kannst du dir für nur 17,90€ deinen persönlichen BonitätsPass bestellen. Hierbei werden die Informationen von Creditreform Boniversum, Experian (Infoscore Consumer Data) und Regis24 zusammengefasst und informieren Dritte übersichtlich über deine Zahlungsfähigkeit. Durch diese Abfrage mehrerer Quellen ist die Aussagekraft erheblich gesteigert.

Die Informationen der drei Auskunfteien liegen in der Regel bereits innerhalb von wenigen Minuten digital vor. Somit kann der Pass direkt an Dritte weitergeleitet werden. Du kannst daher sogar spontan eine Bonitätsauskunft anfordern und direkt vorzeigen – praktisch, oder?

Manage deine Bonität: das itsmydata Bonitätszertifikat

Solltest du dich weitergehend für deine Bonität, insbesondere die Entwicklung dieser im Zeitverlauf interessieren, ist das itsmydata Bonitätszertifikat genau richtig für dich. Dank des Zertifikats und dem dazu enthaltenen Bonitätsmanager kannst du in deinem itsmydata Portal die einzelnen Scores mit anderen vergleichen sowie verstehen, was dein Score über deine Kreditwürdigkeit aussagt. Anders als der BonitätsPass, der insbesondere auf den Wohnungsmarkt zugeschnitten ist, eignet sich das Bonitätszertifikat ideal zur Vorlage bei Kreditgebern.

Deine Vorteile im Überblick:

  • Erfahre, was Schufa, Creditreform Boniversum, Experian (Infoscore Consumer Data), Regis24 und Crif über dich wissen und ob Negativmerkmale über dich vorliegen

  • Du kannst dein Bonitätszertifikat mit dem Score von Boniversum sofort herunterladen, per E-Mail weiterleiten oder ausdrucken und direkt vorlegen

  • Maximaler Datenschutz, da lediglich Scores sowie Negativeinträge abgebildet werden - sonstige Daten aus deinen Selbstauskünften bleiben somit vor Dritten geschützt

  • Übersichtliche Visualisierung der jeweiligen Scorewerte sowie etwaiger Negativmerkmale, inklusive Datenvergleich innerhalb von Peergroups

Fazit

Der Bonitätsnachweis ist das Gegenstück zur Selbstauskunft und soll Dritte über deine Bonität informieren. Eine Art des Bonitätsnachweises stellen der itsmydata BonitätsPass sowie das itsmydata Bonitätszertifikat dar. Je nach Verwendungszweck empfiehlt sich eher der Pass oder das Zertifikat. Mit dem BonitätsPass kannst du Dritten, beispielsweise deinem Vermieter, einen schnellen Ersteindruck über deine Zahlungsfähigkeit gewähren. Mit dem Bonitätszertifikat kannst du deine Bonität wiederum gegenüber Dritten wie beispielweise Kreditgebern vorzeigen. Außerdem kostet dich das Zertifikat nur 17,90€ und ist damit um einiges günstiger als vergleichbare Angebote anderer Anbieter. Ebenso ist der BonitätsPass mit nur 17,90€ günstiger als vergleichbare Angebote.

Neueste Artikel

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.