Zahle wie du willst.
payment_logos_w_sepa

Von Maklern und Vermietern empfohlen

Premium-Bonitätsnachweis bestellen

Vermieter verlangen immer häufiger schon bei der Besichtigung einen Bonitätsnachweis. Erhalte in nur 2 Minuten einen Bonitätsnachweis für nur 17,90€ inkl. MwSt.

Deine Vorteile
  • Schonend für deinen Geldbeutel:
    Der BonitätsPass kostet lediglich 17,90€ inkl. MwSt. und beinhaltet die Informationen drei führender Auskunfteien.
  • Den Mietbewerbern voraus:
    Der BonitätsPass belegt objektiv deine Zahlungsmoral und erhöht so deine Chancen auf deine Traumwohnung.
  • Gut geschützt:
    Der itsmydata BonitätsPass schützt deine Privatsphäre, da dort nur die für den Vermieter relevanten Informationen gezeigt werden.
  • Sofort verfügbar:
    Bestelle den Bonitätsnachweis online und lade ihn nach wenigen Minuten herunter - auch von unterwegs oder direkt bei einem Besichtigungstermin.
  • Lange profitieren:
    Der BonitätsPass ist 90 Tage ab dem Kaufdatum gültig. Mithilfe eines Codes kann der Vermieter die Echtheit verifizieren.
transparenz_drei_siegel

Jetzt Muster ansehen.

Überzeuge dich von der übersichtlichen Darstellung sowie der diskreten Datenbehandlung des BonitätsPass.

Anerkannter Bonitätsnachweis basierend auf den Daten von: 
1200px-Experian_logo3.svg

Weltweit größte Auskunftei

Logo_Boniversum

Deutschlands größte Auskunftei

Regis24-Logo-2-horizontal-RGB

Führender Anbieter von Bonitätsinformationen

Quote_Bubble

Was Vermieter & Makler dazu sagen

"Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit itsmydata, die sowohl Vorteile für IVD-Mitglieder als auch Endkunden bietet. Mit dem nun angebotenen BonitätsPass erhalten IVD-Mitglieder und deren Kunden eine verlässliche Zusammenfassung der wichtigsten Bonitätsdaten."

sorg_circle_2

Ralf Sorg, Vorstandsvorsitzender ivd24 Immobilien

"Vermieter interessieren vor allem Angaben, die die wirtschaftliche Solidität eines Mietinteressenten bestätigen. Diese erhalten sie am besten und rechtssicher mit dem BonitätsPass von itsmydata - übersichtlich und basierend auf den Informationen mehrer Auskunfteien."

 

astrid_luett_imd-_2

Astrid Lütt, Lütt Immobilien/Mieter Club

"Die Informationen von drei Auskunfteien übersichtlich zusammengefasst in einem Dokument – das gibt mir deutlich mehr Sicherheit bei der Bewertung der Zahlungsfähigkeit als eine Standard-Bonitätsauskunft aus nur einer einzigen Quelle."

 

 

barbaraimd_2

Barbara, Vermieterin

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Du hast keine passende Antwort gefunden? Kontaktiere uns.

Welche Zahlungsmethoden werden angeboten?

Du kannst derzeit zwischen Paypal, Sofort Überweisung, SEPA Lastschrift und Kreditkarte (Visa oder Mastercard) wählen.

Kann ich den BonitätsPass auch mit einem ausländischen Wohnsitz kaufen?

Leider nicht; du benötigst einen deutschen Wohnsitz.

Was soll ich tun, wenn die Identitätsprüfung fehlschlägt?

Wir stellen sicher, dass niemand anderes deinen BonitätsPass beantragen und erhalten kann. Sollte die Identitätsprüfung fehlschlagen kann es daran liegen, dass der Name auf dem verwendeten Zahlungsmittel nicht mit dem Namen in deinen Profilangaben übereinstimmt. Bitte versuche die Zahlung in diesem Fall mit einem geeigneten Zahlungsmittel erneut. Solltest du weiterhin Probleme mit der Identifizierung haben, wende dich gerne jederzeit an service@itsmydata.de

Welche Daten enthält der BonitätsPass?

Mit deiner Bestellung beauftragst du die Abfrage deiner Daten bei den drei Auskunfteien Creditreform Boniversum, Experian (infoscore Consumer Data) und Regis24.

Die Auskunfteien liefern die Selbstauskünfte digital und sofort. Anschließend werden die Selbstauskünfte von itsmydata nach Negativdaten ausgewertet und in Form des BonitätsPasses für die Verwendung -  beispielsweise gegenüber Vermietern -  zusammengefasst dargestellt

Wie schnell werden die Daten zur Verfügung gestellt?

Du erhältst deinen vollständigen BonitätsPass innerhalb weniger Minuten digital und kannst diesen anschließend direkt weiterleiten oder ausdrucken.

Wie lange ist ein BonitätsPass gültig?

Der BonitätsPass ist 90 Tage gültig und kann im Gültigkeitszeitraum beliebig oft geteilt werden.

Was ist der Zweck des itsmydata BonitätsPass?

Mit dem BonitätsPass kannst du gegenüber Vermietern zusammenfassend nachweisen, ob Zahlungsstörungen über dich vorliegen. Diesen Nachweis bildet der BonitätsPass übersichtlich und ohne Preisgabe sensibler Informationen ab.

Warum ist der BonitätsPass so sicher für Vermieter?

Für den Vermieter ist wesentlich, dass der künftige Mieter keine Zahlungsstörungen hat. Der BonitätsPass bezieht daher drei unterschiedliche Auskunfteien als Quellen ein, um dem Vermieter bei der Prüfung der Zahlungsfähigkeit eines Mietinteressenten die maximale Sicherheit zu geben, dass der künftige Mieter nur positive Zahlungserfahrungen „mitbringt“.

Wie kann ein Vermieter die Richtigkeit der Daten des itsmydata BonitätsPass überprüfen?

Dein Vermieter oder Geschäftspartner kann die Daten mithilfe eines Verifizierungscodes überprüfen. Der Verifizierungscode ist auf jedem BonitätsPass abgedruckt. Mittels dieses Codes kann hier überprüft werden, ob das entsprechende Ergebnisdokument zu einem validen BonitätsPass gehört.

Warum beinhaltet der BonitätsPass die Informationen von Creditreform Boniversum, Experian (infoscore Consumer Data) und Regis24?

Um die maximale Sicherheit für den Vermieter geben zu können, hat itsmydata die besten Quellen für den BonitätsPass zusammengeführt. Die Quellen müssen unterschiedlich sein und sich ergänzen, um über heutige Ein-Auskunfteien Produkte hinausgehen zu können.

So setzt sich der BonitätsPass tatsächlich aus drei hochwertigen Quellen zusammen, die sich ideal ergänzen. Mit Creditreform-Boniversum ist das größte Inkassonetzwerk angeschlossen, Experian ist die weltweit größte Auskunftei und bildet in Deutschland v.a. die Versicherungswelt ab und verfügt über hervorragende weltweit verprobte Prozesse. Regis24 ist eine moderne Auskunftei, spezialisiert sich auf schwierige Inkassofälle und bildet einen ergänzenden Inkassokreis ab.

Alle drei Quellen haben jeweils einen Anschluß an die öffentlichen Schuldnerverzeichnisse, die daraus resultierenden Hartnegativdaten werden so gegenseitig abgesichert.

Im Ergebnis bildet die Abfrage dieser drei Auskunfteien die maximale Sicherheit für die Negativchecks von Vermietern.

Haben die Abfragen bei den Auskunfteien Einfluss auf meinen Score?

Nein, die Selbst-Abfragen bei den Auskunfteien haben keinen Einfluss auf deine Scores bei den Auskunfteien.

Was sind (Wirtschafts-) Auskunfteien?

Wirtschaftsauskunfteien wie Schufa, Experian oder Creditreform, sind privatwirtschaftlich geführte Unternehmen zum Zweck der Sammlung und Weitergabe wirtschaftsrelevanter Daten über Privatpersonen oder Unternehmen.

Die Auskünfte werden nur an Personen erteilt, welche diese im Rahmen von Risikoprüfungen hinsichtlich der Zahlungsfähigkeit nutzen und ein berechtigtes Interesse gemäß DSGVO glaubhaft darlegen, z.B. bei Geschäftsanbahnungen.

Für hartnegative Daten greifen Auskunfteien auf die öffentlichen Schuldnerverzeichnisse zu . Für vorgerichtliche weichnegative Daten (v.a. aus Inkassoprozessen) verfügen sie über ein eigenes Netzwerk von einmeldenden Unternehmen (v.a. Inkassounternehmen). Darüber hinaus werden Vertragsabschlüsse wie Girokonten, Telefonverträge, Kreditverträge als sogenannte Positivdaten auch aus dem jeweils eigenen Netzwerk gespeichert.

Wie kann ich die vollständigen Auskünfte einsehen?

Die Selbstauskünfte kannst du in deinem persönlichen itsmydata Datenkonto einsehen, sobald du dein Konto aktiviert hast.

Was sind Negativdaten?

Negativdaten sind Daten, die Hinweise auf Zahlungsstörungen eines Verbrauchers geben. Dabei gibt es sogenannte Hartnegative und Weichnegative Daten.

Die Hartnegativen Daten sind die mit Abstand wichtigste Gruppe. Dies sind gerichtliche Daten aus öffentlichen Schuldner- und Insolvenzverzeichnissen, sie betreffen titulierte Forderungen und Insolvenzen. Alle Auskunfteien greifen auf dieselben öffentlichen Quellen zu.

Die Weichnegativen Daten sind „vorgerichtliche“ Daten über Meldungen von Zahlungsstörungen, in der Regel aus Inkasso- und Mahnverfahren. Die Quelle für die Weichnegativen Daten sind Unternehmen, die an eine Auskunftei angeschlossen sind. Vor allem sind dies Inkassounternehmen.