Die Wohnungsgeberbestätigung ist das Dokument, welches du am Ende einer erfolgreichen Wohnungssuche benötigst. Im Folgenden haben wir dir sämtliche Informationen zu dem Thema zusammengefasst. Außerdem stellen wir dir eine kostenlose PDF-Vorlage zur Verfügung.

Die Wohnungsgeberbestätigung

Endlich hast du deine Traumwohnung gefunden – und auch bekommen! Ein letzter Schritt ist nun noch zu gehen: du musst deinen neuen Wohnsitz beim Einwohnermeldeamt registrieren. Damit die Anmeldung klappt, kannst du dort nicht einfach mit leeren Händen auftauchen. Du benötigst dafür ein spezielles Dokument. Hier kommt die Wohnungsgeberbestätigung, auch Wohnungsgeberbescheinigung oder Vermieterbescheinigung, ins Spiel.

Diese wird dir häufig direkt von deinem neuen Vermieter ausgestellt. Manchmal musst du das Formular deinem Vermieter aber auch selbst vorlegen. Um dir dieses zeitraubende Unterfangen zu ersparen, haben wir für dich eine kostenlose PDF-Vorlage der Wohnungsgeberbestätigung erstellt. Diese kannst du bequem direkt an deinen Vermieter weiterleiten.

Regelungen zur Wohnungsgeberbestätigung – das Bundesmeldegesetz

Aber warum muss ich damit überhaupt zum Einwohnermeldeamt? Die Notwendigkeit dafür liegt im Bundesmeldegesetz (BMG) begründet. Laut §17 BMG muss sich jede Person, die eine Wohnung bezieht, innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anmelden. Auch wenn hier oft mit Kulanz seitens des Einwohnermeldeamts zu rechnen ist, sollte diese Frist unbedingt eingehalten werden. Gemäß §54 BMG droht sonst nämlich ein Bußgeld von bis zu 1000 Euro.

Sollte also dein Vermieter dir eine Wohnungsgeberbestätigung verweigern oder sie dir nicht innerhalb der Meldefrist von zwei Wochen zukommen lassen, musst du dies laut §19 BMG unverzüglich der jeweiligen Meldebehörde mitteilen.

Gemäß §19 BMG muss eine Wohnungsgeberbestätigung folgende Daten enthalten:

  • Name und Anschrift des Wohnungsgebers und gegebenenfalls des Eigentümers
  • Einzugsdatum
  • Anschrift der Wohnung
  • Namen der meldepflichtigen Personen

Wenn du dann deine Vermieterbescheinigung erhalten und fristgerecht beim Einwohnermeldeamt abgegeben hast, kannst du dich entspannt auf dein neues Zuhause freuen.

Abseits der Wohnungsgeberbestätigung – weitere Dokumente für dich

Die Wohnungsgeberbestätigung benötigst du, wenn du am Ende deiner Wohnungssuche angekommen bist. Zu Beginn und während deiner Suche sind jedoch bereits andere Dokumente nötig. Begriffe wie Mieterselbstauskunft, Mietbürgschaft oder Mietschuldenfreiheitsbescheinigung werden dir sicher noch bekannt vorkommen. Vielleicht sind diese Begriffe aber auch völlig neu für dich und du beginnst dich erst in die Thematik der Wohnungssuche einzulesen.

In beiden Fällen haben wir für dich zu jedem dieser Dokumente einen Artikel verfasst sowie eine kostenlose PDF-Vorlage bereitgestellt. Ob nun kurz vor der Wohnungssuche, gerade mittendrin, oder bereits in die Traumwohnung eingezogen: diese Vorlagen können dir auch in Zukunft dabei helfen, die passende Wohnung zu finden.

Ein weiteres häufig verlangtes Dokument stellt der Bonitätsnachweis dar. Durch diesen erhält der Vermieter Auskunft über die Kreditwürdigkeit des Mieters. Bei itsmydata kannst du dir diesen Nachweis in Form deines persönlichen Bonitätszertifikats holen. Dieses Zertifikat beinhaltet die Auskünfte von bis zu vier Auskunfteien – Schufa, Creditreform Boniversum, Infoscore und CrifBürgel – und fasst die Scores dieser Auskunfteien sowie etwaige Negativeinträge übersichtlich zusammen. Dadurch bleiben andere, für Dritte nicht relevante persönliche Daten geschützt.

Das itsmydata-Bonitätszertifikat kannst du dir für nur 11,90€ bestellen. Die Auskunft von Boniversum erhältst du innerhalb weniger Minuten digital, die restlichen Auskünfte werden dir per Post zugestellt. Anschließend musst du diese Dokumente nur noch einscannen und in dein itsmydata-Portal hochladen, um sämtliche Scores in dein Zertifikat zu übernehmen.

Deine Daten gehören nur dir – weitere interessante Artikel

Der Schutz deiner Daten genießt bei itsmydata den allerhöchsten Stellenwert. Daher sind sämtlich Vorlagen und auch das Bonitätszertifikat dahingehend verfasst, dass nur die notwendigsten Daten preisgegeben werden und deine persönlichen Daten dadurch maximal geschützt sind.

Zum Thema Datenschutz haben wir noch viele weitere interessante Artikel verfasst, die du dir gerne in unserem Blog durchlesen kannst. Beispielsweise erfährst du alles rund um die Themen Auskunftei, Bonität oder die DGSVO. Reinlesen lohnt sich!

Neueste Artikel